December 21, 2009

Pork Roast with Ale - Schweinebraten in Biersauce





Hello
this sunday i made a nice pork roast that i basted in dark beer! Very nice - cooked itself and tasted tender and very flavourful. There is not much to it - i just rubbed teh pork with mustard, caraway seeds, salt and pepper and surrounded it with vegetables and onions... cooked ti 2 hours and i had a very tender and moist roast that wasn't overpowered with a beer taste - it was just right... served it with oven roasted potatoes and brussle sprouts and from the meatsauce i made a gravy!
I will make this again!
Enjoy
Alissa

Ale Pork Roast

1,2 kg pork roast
2 onions quartered
2 carrots cut in coins
2 celery stalks cut in 2 in pieces
1 bottle of dark beer (kilkenny or guiness will do fine)
1 cup water
pepper
salt
your favorit mustard
caraway seeds

Preheat the oven to 350°F. Massage the pork with the mustard, caraway seed, salt and pepper and put in a deep dish on a bed of the chopped vegetables and add 1 cup water. Bake 1 hour and baste with the liquid every 10 min. After 1 hour you baste the beer for another 60 Min or till roast is done (depending on weight and size)
Let sit 5 Min. Then cut in slices. You can mae a nice gravy from the juice and vegetables. Just pour it carefully into a fine mesh colander and use the remaining liquid to make the gravy as usual!





Hallo
ich koche nicht sehr oft mit Fleisch aber am Wochenende wurde der Wunsch nach einem Schweinebraten in Biersauce geäußert. Na gut also zog ich los und fand ein schönes Stück beim Metzger meines Vertrauens. Ich habe das Fleisch sanft mit großkörnigen Senf aus dem Elsass einmassiert, dazu etwas Salz, Pfeffer und Kümmel. Das Dunkelbier (Störtebecker Schwarzbier aus Schleswig-Holstein) habe ich zum übergiessen verwendet.
Es war ein wunderbarer saftiger Braten und dazu habe ich Ofenkartoffeln, glasierte Karotten und Rosenkohl serviert. Ein sehr deftiges Essen, das wir alle immer mal wieder mögen und es passt perfekt zu dem eisigkalten verschneiten Sonntag in Rheinhessen. Während der Braten brutzelte habe ich gebügelt und meine momentane Lieblingsserie "Northern Exposur- ausgerechnet Alaska" gesehen und nebenbei das Gemüse köcheln lassen... Gestern morgen habe ich noch schnell ein paar Elisenlebkuchen gebacken - die blogge ich morgen...
Liebe Grüße
Alissa

Schwarzbier - Schweinebraten

1,2 Kilo Schweinebraten
2 Zwiebeln geviertelt
2 Karotten in Scheiben geschnitten
2 Selleriestangen kleingeschnitten (oder Staudensellerie gewürfelt)
Kümmel
Lieblingssenf (ich habe groben Senf aus dem Elsaß verwendet)
Salz & Pfeffer
1 Tasse Wasser
1 Flasche Dunkelbier (ich habe Störtebecker Bier verwendet)

Den Backofen auf 170°C vorheizen. In einer Auflaufform oder Fettpfanne das Gemüse verteilen, dann den Braten schön mit dem Senf und den Gewürzen einreiben und auf das Gemüse mit der Schwarze nach oben geben und mit der Tasse Wasser angießen. In den Backofen geben und alle 10 Min mit der Flüssigkeit begießen. Nach 1 Stunde das Dunkelbier zum Übergiessen verwenden und weitere 60 Min garen wobei weiterhin alle 10 min der Braten übergossen wird. Den Braten ruhig mal von vorne nach hinten drehen! Vor dem Servieren den Braten aus dem Saft nehmen und 5 Min ruhen lassen und das Gemüse mit dem Saft durch ein Sieb geben und den aufgefangenen Bratensaft verwenden um eine Sauce aufzukochen - je nach beliebe abgebunden oder naturell.
Bon Appetit!

11 comments:

mipi said...

Exquisit! Diese defitigen Gerichte sind genau das Richtige bei diesem Wetter.

Cherry Blossom said...

Danke Mipi....

Arthurs Tochter said...

Welches Stück vom Schwein hattest Du denn? Ich war ja vom Schweinenacken in Dunkelbiersauce, den ich letztens gemacht habe auch schwer begeistert. Meinst Du, das Störtebeker ist weniger bitter, als das von mir verwendete Köstritzer? Ohne Malzbierzugabe wäre mein Braten sicher zu bitter geworden. Rosenkohl dazu ist immer gut!

Cherry Blossom said...

AT - ich habe eine Schweineschulter verwendet - das war das einzige was mein Metzger noch hatte - sonst mag ich ja auch gerne einen Krustenbraten, aber die Schulter war auch fein. Störtebekerbier ist würzig herb aber nicht bitter und hat nicht diesesn Lakritzigen Geschmack wie Köstritzer - es ist etwas milder... daher habe ich kein Malzbier gebraucht oder Honig... oberwohl ich schnell dabei bin mit etwas Süßen war es hier ok... vielleicht werde ich beim nächsten Mal ein Malzbier dazugeben - dann mag es mein Sohn bestimmt noch lieber ;-))

Eline said...

Ich habe keinerlei Erfahrung mit derartig zubereitetem Schweinebraten. Ist das angelsächsisch oder deutsch oder beides? Mit Kilkenny stell ich mir das Gericht sehr gut vor, das Bier ist nicht bitter, so ein Red Beer trink ich gerne! Störtebecker klingt lustig!
ist das Fleisch rosa gebraten?

Arthurs Tochter said...

Stimmt, Kilkenny ist für sowas perfekt. Damit habe ich mein Irisches Bierfleisch zubereitet, das könnte ich auch mal wieder machen...
Ich glaube, dass diese Bierbraten sehr deutsch sind, vor allem süddeutsch, aber wohl auch eine angelsächsische Tradition haben. Wobei wohl alle Nationen, die gerne und gut brauen auch feine Rezepte mit ihren Gerstensäften haben. In Prag habe ich schon ganz vorzügliche Schweinebraten mit Biersaucen gegessen.

Cherry Blossom said...

Eline - Kilkenny ist perfekt dafür - es ist ein britisches Rezept glaube ich aber es kann sein das es ursprünglich aus Deutschland kommt, Belgien oder der Tschechien ;-) - es würde zu uns allen passen.
Ich habe das Fleisch rosa gebraten - manche mögen Schwein lieber durch aber ich habe eben britisches Blut und mag es juicy. Versuch es mal mit Kilkenny und leg Dich auf die Couch und geniess ein Buch und lass Deinen Kochpartner das begiessen übernehmen - so läßt sich ein Tag zwischen den Jahren gut geniessen und nach einiger Zeit kommt ein leckere Braten auf den Tisch oder Du gehts vorher Langlaufen ;-)

Cherry Blossom said...

AT Irisches Bierfleisch ist ja lecker -hmmm das könnte ich auch mal machen...werde gleich mal in Deinem Blog schauen ob Du da ein Rezept hast oder ob ich es sogar schon ausgedruckt habe!

Arthurs Tochter said...

Büdde sehr, frei Haus geliefert:
irisches Bierfleisch

Arthurs Tochter said...

funzt nicht... mach ichs halt so...

http://arthurstochterkocht.blogspot.com/2009/08/irisches-bierfleisch-irischer.html

Cherry Blossom said...

Das hast Du an meinem Geburtstag gekocht - das kann nur klasse sein ;-). Ich wuste ich hatte es ausgedruckt - das gibt es ganz ganz bald! Vielen Dank für die Mühe AT und ich wünsche Dir ein Frohes Fest!!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails