November 17, 2009

Korean Fried Spicy Chicken *~* Koreanisches feuriges Geflügel *~* Yangnyeom Dak




Korean Spicy Fried Chicken


This is better then any fast food chain fried chicken  - if you like a bit of tang and asian spice you will make this very very often! In Korea this is often served at parties and birthdays or potlucks it also tastes great cold!
The heat level is completely up to you - add the chili paste by the teaspoonful and try till you are satisfied. Be sure to use korean chili paste - this is really ot comparable to any other countries chili paste -it won't taste the same if you are not using this.
Have fun with this - this is truly as korean as it can get.
Cheers Alissa


This recipe is adapted from "Quick and Easy Korean Cooking" by Cecilia Hae-Jin Lee


Time: 30 Min + 60 Min marinating (or overnight)


8-10 Chicken skinless chicken thighs, quartered orr 24 wings
2 cloves garlic, minced
1 small onion grated coarsely
1/2 tsp salt plus more for coating
freshly ground black pepper
3 tbsp korean chili paste (gojuchang)
3 tbs ketchup
1/4 cup brown sugar
2 tbsp toasted sesame seeds, more for garnish
Juice of 1/2 lemon
Oil for deep frying
1/2 cup flour
2/3 cup cornstarch


1. In a medium- size bowl, combine grated onion, garlic, salt and pepper. Add chicken and toss to coat well. Cover and set a side to marinate for about 1 hour.
2. In a large bowl, stir together chili paste, ketchup, sugar, sesame seeds and lemon juice. Taste and adjust flavors to get a spicy-sweet-tangy finish. Set aside.
3. Pour oil into a large heavy pot to a depth of 1 1/2 inches. Heat to 350 degrees. Combine flour and cornstarch in a shallow bowl and season with salt and pepper.
4. Working in batches to avoid crowding, lift chicken from marinade, dredge lightly in seasoned flour and cornstarch, gently drop into oil and fry for 5 -to 7 min, turing occasionally, until golden brown and crisp. Drain on paper towels. Repeat with remaining chicken, checking oil temperature between batches.
5.  Drain once more paper towls. While chicken is still hot, brush with chili sauce. Serve hot, sprikle with sesame seeds. (For wings only: when all pieces are done, increase oil temperature to 375 degrees and refry in batches for 30 to 60 seconds, until very crisp.)






Koreanisches feuriges Geflügel


Diese wunderbar knusprigen scharfen Geflügelteile sind ein klassisches koreanisches Gericht. Es wird sehr gerne auf Parties serviert, Familienfeiern oder auch kalt zu Picknicks....
Die Schärfe kann vorsichtig dosiert werden - wer es nicht scharf mag bitte teeloffelweise steigern bis der gewünschte Schärfegrad erreicht ist. Für dieses Rezept ist echte koreanische Chilipaste (gochujang) am Besten geeignet !
Viel Spass mit diesem einfachen unglaublich leckeren Knusperhühnchen!
Alissa


8-10 Geflügelteile oder 24 Chicken Wings
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel gerieben
frisch geriebener schwarzer Pfeffer
Salz
3 Eßlöffel Koreanische Chilipaste
3 Eßlöffel Ketchup
1/4 Tasse Zucker
2 Eßlöffel geröstete Sesamsamen
Saft 1/2 Zitrone
Öl oder Fett zum Fritieren
1/2 Tasse Mehl
2/3 Tasse Maismehl


1. In einer mittleren Schale die geriebene Zwiebel, Knoblauch , Salz und Pfeffer vermischen. Hühnchen hinzufügen und mind. 1 Stunden marinieren lassen oder über Nacht im Kühlschrank.
2. In einer Schüssel Ketchup, Zucker, Sesam und koreanische Chilipaste (löffelweise abschmecken) und Zitronensaft hinzufügen. Abschmecken und zur Seite stellen!
3. Eine Friteuse erhitzen oder in einer Pfanne Fett oder Öl erhitzen mindestens 3 cm hoch.
4. In einer großen Schüssel Mehl, Maismehl und Salz vermischen und die marinierten Geflügelteile leicht bemehlen und sofort in dem heißen Fett 5-7 Mingoldbraun fritieren. Auf einem Küchenkrepp abtropfen und sofort noch heiß mit der Chilimischung bepinseln und heiß oder kalt servieren.

21 comments:

Buntköchin said...

Feurig finde ich gut. Ein sehr leckeres Gericht, das ich unbedingt ausprobieren werde. Sieht echt toll aus.

Ellja said...

Ach, wenn ich nicht gerade ein wenig kürzer treten müsste, würde ich es sofort ausprobieren. Aber im Moment ist frittiertes gestrichen *seufz

Milliways said...

Da läuft bei mir das Wasser im Mund zusammen... leider habe ich keine Friteuse, ansonsten würde ich es gerne mal ausprobieren.

Cherry Blossom said...

Danke Buntköchin - bin gespannt wie es Dir schmeckt!

Ellja - das kenne ich - gestern habe ich eine kleine Ausnahme gemacht ;-) ... Hilfe die Weihnachtszeit steht noch bevor--lach

Milli ich habe das im Topf gemacht da ich auch keine Friteuse habe - ich fritier nur ganz selten!! Wenn Du es probieren möchtest sollte Dich der Friteusenmangel nicht abhalten!!

lamiacucina said...

ist die Chilipaste naturfarben oder hats da wie in dem indischen Tandoori chemische Farben drin ?

Cherry Blossom said...

Guten Morgen lamiacucina - die Paste ist dunkelrot - Blutfarben und besteht aus koreanischem Chilipulver,Sojapaste, Salz, Klebreis und das wird fermentiert. Dadurch entsteht ein ganz spezielles Aroma und es ist sehr gesund. Diese Past gibt es in verschiedenen Größen in jedem gut sortierten Asiashop zu kaufen - ich hoffe auch in der Schweiz....Ob da chemische Farbe drin ist weiß ich nicht... muss ich nachforschen ;-)

Eline said...

Am Donnerstag gibt es wieder frisches Huhn am Markt, dann wird feuriges Geflügel gemacht!. Allerdings muss ich mir diese koreanische Paste noch besorgen, sonst nehme ich chinesische Bohnenpaste und meine selbstgemachte Chilisauce, müsste auch gehen, oder? Das Ketchup ist aber jetzt eher eine amerikanische Variante ;-) . Maismehl ist vielleicht irreführend übersetzt für cornstarch, Maisstärke wäre genauer, oder Reisstärke geht sicher auch.

Ellja, wer Crumble isst, darf auch Chicken essen ;-)

Cherry Blossom said...

Hallo Eline... ja Du hast natürlich Recht es ist Maisstärke oder Speisestärke - vor lauter zwischen den Sprachen springen schleicht sich sowas Dummes ein - Danke für die Korrektur! Wenn Du die Paste nicht bekommst kannst Du das mit der Bohnenpaste machen - bin gespannt wie das schmeckt - habe das noch nie probiert.
Der Koreakrieg hat vieles verändert sowie die Chinesen und Japaner über die Jahrhunderte Spuren in der koreanischen Küche hinterlassen haben - dennoch ist die Koreanische Küche unvergleichlich einzigartig und ungewönlich eigenständig unter den umständen und kaum bekannt - haben die Amerikaner in den 60er Jahren den Ketchup und anderen Zutaten nach Süd-Korea gebracht und die Tomatensauce fand großes Gefallen und sie lieben ihn sehr daher diese Verwendung - in Korea wird das auch so gemacht... aber man kann den Ketchup natürlich auch weglassen! Allerdings ist so gefälliger für den westlichen Gaumen die diese Art Schärfe nicht gewöhnt sind...

Eline said...

Danke für den geschichtlichen Exkurs in Sachen Ketchup! ich habe nichts gegen Ketchup, im Gegenteil. Es gibt sehr gutes aus Biotomaten ohne Zusatzstoffe - esse ich gerne mit Käsetoast!

melanie vogt said...

Das schmeckt unglaublich gut. Werde das Rezept gleich nächstes WE nochmal machen. Vielen Dank fürs tolle Rezept! Grüße

Cherry Blossom said...

Eline- lach ich habe mich wieder hinreissen lassen mit der Historie ...hihi... Ketchup kann was ganz Feines sein! Eine Freundin von mir in den USA die in der Nachbarschaft der Amish wohnt kocht mit den Damen Ketchup ein - der und deren BBQ Sauce schmeckt fantastisch aber ich bekomme nicht das Rezept :-((

Hallo Melanie - herzlichen Dank da haben wir schon zwei Geminsamkeiten Uhren & Schmuck (mein Beruf) und koreanisches scharfes Essen!

Eline said...

Nein, nein, Alissa, das war gut, das mit der Historie! Ich habe vor Jahren mal Ketchup eingekocht, also dasErgebnis war nicht so überwältigend. Und zahlt sich bei meinem minimalen Verbrauch nicht aus.

Houdini said...

Diese Chicken mit Gochu Jang mochte ich auch sehr, leider mag ich fast alles gerne essen. Der Geschmack der koreanischen Chili-Paste ist so eigen, sie ist durch nichts anderes ersetzbar.

Cherry Blossom said...

Eline ich koche ja gerne ein und mache haltbar aber bei Ketchup bin ich skeptisch ich weiss wie schwierig das ist... sind es nicht oft die Basisrezepte die am anspruchvollsten vom Endergebnis sind?

Houdini - das ist korrekt koreanische Chilipaste ist einmalig und nicht ersetzbar - aber leider nicht überall erhältlich!
Bezüglich schmeckt fast alles - Grins ich glaube dieses Los teilst Du mit vielen Foodies!!

Arthurs Tochter said...

Wir sind hier zuhause große Fans von Bergen von knusprig gebratenen Chickenwings. Das resultiert vielleicht noch aus unserer Zeit als armer Student oder arme alleinerziehende Mutter. ;) Bei den türkischen Metzgern im Wiesbadenen Westend konnten wir uns so für DM 8,00 die Bäuche so richtig vollschlagen. Gestritten wurde nur im Vorfeld, wer seinen Backofen zum Einsauen hergeben würde...

Jetzt gibts die DM nicht mehr und an Euros haben wir heute ein bisschen mehr, so dass wir sicher bald mal die "aufgepimpte" koreanische Variante probieren können!

Berny said...

Jess brought me some of that chili paste from Korea and I didn't know what to do with it. I will definitely be making this today!

Isi said...

Alissa, das Rezept ist super. Bin zurzeit nicht so auf dem Damm, versuche aber zumindest alles zu lesen. Ausprobieren werde ich das sicher, wenn wir wieder gesund sind :-)

Cherry Blossom said...

AT das kenne ich - bin auch alleinerziehend und da muss man manchmal den Rubel mehrmals drehen ;-)) ich bin sicher Deiner Familie wird ein Eimer koreanische Feuerflügel gut gefallen!!

Berny I am so glad you saw this - Jess will be so surprised when she comes back and finds you serving kroean food -lol Plus i am sure your men will enjoy this aswell! Let me know how the turned out. I will provide you with more recipes for teh chili paste!!

Isi gute Besserung - ich hoffe Du bist bald wieder fit!!!

Berny said...

It turned out great! And Murray and Vince both loved it (as did I :o) thank you for this wonderful recipe!

I would love to have more recipes for the paste...

Berny said...

I finally translated my way through the comments hehe and while I am sure that deep frying this would be very tasty you know I am always trying to eat healthy and low fat. I just fried these in a little oil in a non stick pan. I did have to use more oil than I normally would but I drained them well on paper towels. You certainly don't need a deep fryer to make this delisious recipe!

Cherry Blossom said...

Berny i am proud of you - translating through the comments that is a accomplishment and enjoying a low fat version of this - great. You are right you don't need a deep fryer!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails