May 17, 2010

Lemon Meringue Pie


Hello

my dear friend Berny told me saturday night that she was preparing a lemon meringue dessert for the family - similar to her pie but de to food allergies she had to think about a different crust... just thinking about lemon meringue pie made me sooo itchy - i had to search my cookbooks and see what i needed - as i have never made one myself - that is usually my moms part... In Sheila Lukins cookbook i found my prefect recipe as i had all the ingredients...
It was a bit tricky as the filling didn't want to thicken at first but with a bit of patience it finally got where i wanted it (almost ;-) ) .. next time i have to reduce it more and get it much thicker..
Anyway in the end the result was very nice - great flavor and superb crust - the best pie crust i have ever made and i used whole meal spelt flour...

Enjoy
Alissa

Lemon Meringue Pie



Pie Crust:

•1 prepared unbaked

•9-inch pie crust or my Classic Pie Crust (click here for recipe)

Lemon Filling:

•1 1⁄4 cups sugar
•1/3 cup cornstarch
•1/4 teaspoon salt
•4 large egg yolks
•1/4 cup lemon juice and 2 tablespoons zest
•2 tablespoons butter

Meringue:

•5 large egg whites
•1/4 teaspoon cream of tartar
•1/4 teaspoon salt
•1/2 cup sugar

1. Preheat the oven to 350°F. Prebake the pie crust according to directions until light golden, usually about 13 minutes. Cool on a rack. Raise the oven to 400°F.

2. Prepare filling: Combine sugar, cornstarch and salt in a 2-quart pot. Stir in 11⁄2 cups tepid water until smooth. Place over medium heat and gently boil to thicken, stirring constantly, about 1 minute. Remove from heat.

3. Whisk yolks in a bowl. Whisking constantly, slowly pour 1/4 cup of hot sugar mixture into the yolks; whisk until smooth. Slowly whisk egg mixture back into the pot. Stir in the lemon juice, zest and butter; return to heat. Bring to a boil, stirring constantly, and boil to thicken for 1 minute; remove from heat. Pour filling into prepared pie crust.

4. Prepare meringue: Beat the egg whites, cream of tartar and salt in a large bowl with an electric mixer at low speed until soft peaks begin to form. Increase speed to medium and add the sugar, a tablespoon at a time, beating just until stiff peaks form.

5. Spoon meringue over the filling, mounding it in the center, then spreading it to the outer edges.

6. Bake the pie in the center of the oven until the edges of the meringue are lightly browned, 5 to 7 minutes. Cool on a rack to room temperature, then refrigerate at least 3 hours before serving.

Yields 8 Pieces



Classic Pie Crust

If you prefer to bake your own crust—and many of us do—here’s a terrific all-purpose crust.

•1 cup all-purpose flour
•1/2 teaspoon salt
•6 tablespoons solid vegetable shortening, cut into small pieces
•2 to 3 tablespoons ice water

1. Combine the flour and salt in a food processor, and pulse on and off to mix. Add the shortening and pulse the machine on and off until the mixture resembles coarse meal.

2. With the machine running, trickle in 2 tablespoons of ice water through the feed tube, just until the dough gathers together. (If the dough seems dry add up to 1 tablespoon more of ice water, 1/2 teaspoon at a time.) Remove the dough from the machine. Flatten it with the palm of your hand to form a thick disk. Wrap the disk in plastic wrap and chill in the refrigerator for at least 1 hour.

3. Remove the dough from the refrigerator. Unwrap it and roll it out on a lightly floured work surface or between 2 sheets of waxed paper to form a circle about 1/8 inch thick and 2 inches larger than the pie plate. Work quickly as the dough can become sticky. Use a spatula to help lift the dough and fold it loosely in half, then into quarters. Gently transfer it to a pie plate, centering the corner of the dough in the center of the pie plate. Open up the dough and press it lightly into the plate to fit. If the dough should tear, just press it together gently. Trim the dough, leaving a 1-inch overhang, turn the edge under and flute it decoratively. Makes enough for a 9-inch crust pie.



Hallo
 
am Samstagabend habe ich mit meiner liebe Freundin Berny aus Canada telefoniert und so nebenbei erzählte sie mir das sie gerade eine Zitronen Meringue Pie macht - abgewandelt auf Grund einer Lebensmittelallergie der Tochter aber sie war im Begriff ihn fertigzustellen... voler Neid und Gelüsten schnappte ich mir meine Kochbücher und wühlte nach Rezepten  - denn ich hatte meiner Mutter versprochen für den nächsten Tag ein Dessert mitzubringen.... prima nach langer Wühlerrei fand ich ein Rezept und die entsprechenden Zutaten in meinem Haushalt und dann ging das Theater los.... das ist der lustigste Kuchen den ich je gemacht habe..... Die Piekruste gelang soweit perfekt aber schon beim blindbacken habe ich den ersten Fehler gemacht die Backerbsen nicht auf eine Foliegelegt sonder direkt auf den Teig.. mir auf den Kopf schlage wie blöd kann ein Mensch sein... ok danach habe ich die leicht eingebackenen Erbsen (aus Ton - tolles Zubehör und Geschenk einer Freundin aus England)  - ging eigentlich problemlos da Teig noch relativ feucht :-)... nun ging es an die Füllung.. es dauerte ewig bis ich es richtig dickflüsig hinbekam... bis mir auffiel das das Rezept übersetzt nicht stimmen kann - also nochmals von vorne und gleich an die englische Version gehalten.... Auch hier im Endeffekt ein gutes Ergebnis das sich aber steigern läßt - geschmacklich jedoch ein Hammer...
Dann lief alles von selbst die Meringue wurde schön fluffig und leicht braun... bestens... naja dann las ich das der Kuchen 3 Stunden in den Kühlschrank muss - es war 11:30 Sonntag nachmittag - nix mit 3 Stunden... seufz.. ich den Kuchen eingepackt und versucht lauwarm zu servieren... nicht empfehlenswert - wir waren geduldig und haben dann doch die Kühlung ihren Job ausüben lassen und den Kuchen zum Kaffee gegessen - war sehr sehr lecker..
 
ABER was lerne ich daraus - in jedem Fall IMMER das Rezept mehrfach und bis zu Ende lesen und erst dann anfangen :-)
 
Viel Spass damit
Alissa
 
Zitronen Meringue Kuchen
 
Teig
 
2 Tassen Mehl (Dinkelvollkornmehl)
1 TL Salz
3/4 Tasse Palmin soft
4-5 EL Eiswasser
 
Mehl und Salz vermischen. Pflanzenfett hinzufügen - entweder mit einer Küchenmaschine verkneten oder mit einem Pastrycutter arbeiten bis sehr viele kleine Brösel entstehen. Bei laufender Maschine Eiswasser tropfenweise hinzufügen und bei Handarbeit reinsprenkeln, bis die Masse teigig wird. Den Teig halbieren und mit den Händen zu einer dicken Platte flachdrücken. Die Teigplatten mit einer Frischhalte folie abdecken und 1 Stunde oder über Nacht im Kühlschrank stellen.
 
Eine Teigplatte aus dem Kühlschrank nehmen und die Folie entfernen. Auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche oder zwischen zwei Blättern Backpapier zu einem 3 mm dicken Teig ausrollen dessen Druchmesser 5 cm größer ist als der Durchmesser der Backform oder Pieplate. Den Teig mit einer Alufolie belegen und mit Hülsenfrüchten füllen und bei 180°C für 5 Min backen. Folie entfernen und bei 200 °C weitere 5 Min backen.
 
Zitronenfüllung
 
1 1/2 Tassen feinen Zucker
1/3 Tasse Stärkemehl
1/4 TL Salz
1 1/2 Tasse lauwarmes Wasser
4 Eigelb
3 EL Zitronensaft, frisch gepresst
2 EL unbehandelte Zitronenschale, fein gerieben
(Wer mag kann noch Zitronenöl hinzufügen 2-4 Tropfen)
2 EL Butter
 
Für die Füllung Zucker, Stärkemehl und Salz in einem Topf vermischen. Wasser langsam zugießen und gut verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Bei mittlerer Hitze erhitzen und unter stetigem Rühren aufkochen lassen, 1 Min eindicken lassen und dann vom Herd ziehen.
Eigelbe in einer Schüssel verquirlen. 3 EL Zuckermischung einrühren , alles zurück in den Topf gießen und weiterrühren, bis die Masse cremig ist. Zitronensaft, Zitronenschale und Butter einrühren und den Topf zurück auf den Herd stellen. Aufkochen lassen und 1 Minute eindicken lassen, dabei ständig rühren. Den Topf vom Herd nehmen und Füllung (muss dick und cremig sein wie Pudding) auf den vorgebackenen Teigboden geben.
 
Baiser
 
5 Eiweiß
1/4 TL Weinstein
1/4 TL Salz
1/2 Tasse superfeiner Zucker
 
Für das Baiser Eiweiß, Weinstein und Salz in einer großen Schüssel verrühren, bis das Eiweiß leicht steif ist. Bei laufendem Handmixer Zucker löffelweise einstreuen bis das Eiweiß sehr steiff ist. Nicht zu lange schlagen.
 
Den Eischnee auf die Füllung verteilen. Auf die Mitte des Peis mehr geben und darauf achten daß auch der Teigrand bedeckt ist. Mit der Rückseite eines Löffels oder Silikonschabers dekorative Wellen in den Eischnee ziehe.
Den Pie auf mittlerer Schiene 5-7 Min backen, bis der Eischnee leicht angebräunt ist. Er darf nicht z dukel werden. Den Pie auf einem Kuchengitter in einem kühlen Raum mindestens 3 Stunden kalt stellen!
 
Für 8 Personen
 

14 comments:

Susa said...

Habe ich das richtig gelesen? Backerbsen aus Ton? Will ich auch!!
Selbstverständlich ist mir das mit dem Blindbacken ohne Folie auch schon passiert...

Paule said...

Ich liebe solche Zitronen-Baiser-Kuchen und mir läuft das Wasser im Munde zusammen beim Anblick dieser tollen Fotos!! Habe auch noch nie einen selber gebacken, dann mal schnell auf die Nachbackliste ;-)
Wo liegt eigentlich der Unterschied von "Shortening" zu Butter oder Margarine? Ich habe das noch nie so richtig verstanden.

Mestolo said...

Wunderbar, ehrlich. Könnte ich mir jetzt auch sofort servieren lassen :)

Barbara said...

Super, ich mag solche Pies!

Ich will auch schon seit Ewigkeiten einen mit Limetten backen, irgendwie komme ich nicht dazu...

Cherry Blossom said...

Hallo Susa - ich schau mal wer der Hersteller dieses Tonerbsen ist - ich weiss das es die in England bei dem Versender Lakeland gibt...

Paule - Shortning ist Fett oder Schmalz - also pflanzliches oder Tierisches Fett - zum Beispiel Palmin oder Frittierfett oder ähnliches - ich hoffe das ist jetzt richtig aber so hatte es mir

meine Oma mal erklärt... ich muss mal Tante Wikipedia fragen :-)

Danke Mestolo - es wahr echt lustig und lecker - den Rest gab es gestern Abend... dabei habe ich mir noch den halben Finger abgeschniten - der Pie hat es echt in sich -lach

Barbara mit Limetten muss ich das auch mal machen Key Lime Pie wäre auch toll ...

Evi said...

Sheila Lukins Rezepte sind doch eigentlich failsafe. ;)
Sieht extrem lecker aus, aber Pies sind sowieso göttlich.

Die Backerbsen aus Ton klingen klasse. Ich muss mal meine Freundin in London heiß machen, glaube ich. :D

Arthurs Tochter said...

Na rate mal, wem das noch hätte passieren können. Wenn sie backen würde...

;)

Suse said...

Zitronen und Baiser, einfach perfekt!

Vielleicht noch ein kleiner Tipp fürs nächste Blindbacken: nimm bitte keine Frischhaltefolie *duckundwech* :o)

Christina said...

Superlecker! Und aussehen tut´s wie eine hübsch verschneite Berglandschaft, so wie es sein soll.

Milliways said...

Hach, lecker! Bei mir würde das gnadenlos daneben gehen. Ich hatte am WE noch Eiweiß übrig und versuchte mich in Baisers... acht bräunliche Häufchen Elend waren das Resultat *g* .

Hannes said...

Schließe mich Suse an, Zitronen und Baiser, einfach perfekt!
Klasse-Foto!

Isi said...

Das mag ich, ich habe mich daran auch schon mal versucht, nach einem Jamie Oliver Rezept mit unmassen Eier usw. Ich liebe das, aber man muss ein wenig zeit mitbringen, das stimmt. Schaut aber toll aus.

Cherry Blossom said...

Hallo Evi - ja das stimmt...

Die Backerbsen heißen "ceramic beaking beans" also wer Interesse hat mal googlen und aus UK oder USA mitbringen lassen oder eine schöne Reise machen :-)

Danke Christina!! stimmt sieht aus wie eine Berglandschaft

AT lach ja ich glaube das kann uns allen passieren ... Manchmal ist man eben zu schnell :-)

Suse Danke.. Duck Dich nur :-) Also wer da Frischhaltefolie verwendet naja der muss in den Chemie + Physikkurs zurück :-)


Milli das tut mir leid - wie schade - ist mir aber auch schon passiert. Man darf nur auf niedrieger Temeperatur backen und das Baiser darf icht zu lang geschlagen werden... es muss noch glänzen...

Danke Hannes - ich gebe mir Mühe mit den Fotos - mal mehr oder weniger - ist ja gar nicht so leicht den richtigen Winkel zu treffen und da immer kreativ zu sein...

Danke Isi - das Rezept von Jamie muss ich mir mal anschauen. Ich müchte jetzt gerne mal Miniaturen von meinem Rezept versuhen wie das klappt...

kochend-heiss said...

Love, Love, Love this cake! Lemon Meringue Pie ist einfach ein Traum. Den habe ich kürzlich auch gemacht und der Post liegt immernoch im Archiv, aber bald wird er verbloggt!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails