January 23, 2010

Tapioca Coconut Pudding with Raspberry... Tapioka Kokosnuss Pudding mit Himbeeren





I have fallen in love with Tapioca a while back in an asian restaurant it tasted really refreshing and was great dessert in the summer. In the meantime i was always thinking about making it myself - so i went to the local asian store and checked out the Tapioca section - there are quite a few sizes and colors to choose from. For the bedinning i chose a simple white medium sized pearl. Now what to make? I checked several food blogs till i came to one of my favorit blogs ... and the picture made me stop and print... i made that wonderful dessert right away - i only tweaked it a bit and added a bit coconut milk and a vanilla bean... i licked the saucepan, i ate way too much i am so addicted to this - thank so much Helen. Here the link to the recipe.
This is a gluten free treat, very simple and quick...  Enjoy Alissa

Tapioca Coconut Pudding with Raspberry

adapted from Tartelette blog

Serves 4

1/3 cup tapioca
2  cups milk (I used 2%)
1/2 cup coconut milk
1 vanilla bean (or vanilla extract)
1/2 cup sugar, divided
1 1/2 cups raspberries (could use frozen)
1 1/2 tsp. gelatin
1 Tb. water
1 cup graham cracker crumbs (gluten free cookies)
2 Tb. sugar
1/4 tsp. ground ginger
1/4 tsp. ground cinnamon
2 Tb. butter

For the tapioca pudding:
In a heavy saucepan combine the milk, tapioca and 1/4 cup sugar and vanilla bean slit open. Cook over medium heat until the mixture thickens up, about 10 minutes, stirring every so often. Remove from the heat and let cool to room temperature.

For the raspberry layer:
Combine the remaining sugar and the raspberries in a saucepan and cook over low heat to break the raspberries a little so that they release their juices and soften up.

In a small bowl, sprinkle the gelatin over the tablespoon of water and let it get soft.

Remove the raspberries from the stove and gently stir in the soften gelatin. Stir until it is completely incorporated. Let cool to room temperature.

For the topping:

In a saucepan, combine the graham cracker crumbs, sugar, spices and butter and cook until the mixture lumps up and gets toasty. Let cool completely.

Assemble:
Divide the tapioca pudding and raspberries evenly among 4 glasses or other containers.
Right before serving, sprinkle about 2 Tb. of the crumb topping among the glasses.





Hallo
ich habe vor einiger Zeit Tapioka für mich entdeckt - ein schönes Dessert und glutenfrei... Als ich zuletzt in meinem Asialaden war habe ich mir dann einen Beutel der wunderbaren weißen Perlen mitgenommen... Nur welches Rezept?? In der Welt der Food Blogs werde ich üblicherweise fündig und so gelang ich nach einigem Stöbern, einer Tasse dampfenden Schwarzen Tee über Google ( Stichwort Tapioca) auf einen Lieblingsblog von mit auf Helens Seite " Tartelette". Ihr Tapioka Pudding war so ansprechend und meine Finger eilten sofort auf Drucken und ehe ich es mich versah war ich in der Küche am klappern, holte einen Beutel TK Himbeern aus dem Gefrierschrank, schaute in meinen Vorratsraum und fand noch Kokosmilch naja und Vanilleschotten - schon war das Rezept nach meinen Geschmack geändert und in Produktion. Ich begab mich umgehend an den Herd um für morgen den Nachtisch vorzubereiten.. Aber probierte werden musste er sofort - kam auch etwas mehr raus als 4 Gläser... genau eine Probeportion für mich.. naja ab Montag dann wieder weiter mit der Abnehmerei ;.)
Ich sag Euch das ist ein unglaublich leckerer Nachtisch - so fein im Geschmack - ganz zarte Vanille und dann die kleinen cremigen Perlen - ich mag das ja so gerne - wie auch Sago.
Wer allerdings Sago und Graupen nicht mag - wird mit diesem Dessert Schwierigkeiten haben.
Naja Geschmäcker sind verschieden - ich habe ein Traumdessert gefunden.. Übrigens ich habe eis einmal mit und ohne Kekse gemacht
Viel Spass
Alissa
 


 
Tapioka Kokos Pudding mit Himbeeren
 
1/3 Tasse Tapioka
2 Tassen Vollmilch
1/2 Tasse Kokosmilch
1 Vanilleschote
1/2 Tasse Zucker, halbiert
1 Beutel TK Himbeeren oder 1 1/2 Tassen frische
2 1/2 TL Gelatinepulver oder Agar-Agar
1 EL Wasser
1 Tasse Vollkornkekskrümel
2 EL Zucker
2 EL Butter
1/4 TL Zimt
1/4 TL gemahlener Ingwer 
 
In einem Topf die Milch, Kokosmilch und Tapioka geben und 1/4 Tasse Zucker und aufkochen. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis es andickt, das dauert in etwa 10 Min. Dabei ab und zu umrühren. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
 
In einen anderen Topf die Himbeeren mit 1/4 Tasse Zucker bei niedriger Temperatur aufkochen bis ein leichter Sirup entsteht.
In einer kleinen Schale die Gelatine in 1 EL Wasser aufweichen und dann unter die Himbeeren rühren und alles abkühlen lassen
 
Die Kekskrümel, Butter, Zucker und Gewürze mit der Butter in einem Topf erhitzen und anrösten
 
In Dessertgläser eine Schicht Tapioca geben darauf die Himbeeren und zum Abschluß die Kekskrümel...

14 comments:

Anonymous said...

Keep on posting such stories. I like to read blogs like this. BTW add some pics :)

Toni said...

Mit Tapioka wollte ich mich auch mal beschäftigen. Danke für die Erinnerung!

Die Kombination mit Himbeeren und Kokos klingt gut, ich bin mir nur nicht sicher, ob ich die Konsistenz von Tapiokaperlen im Dessert mag.

Arthurs Tochter said...

Mit Tapioka habe ich noch nicht gearbeitet.
Ich diäte auch - Ananasdiät. Da darf ich alles essen, außer Ananas! ;))

Cherry Blossom said...

Toni - Tapiokapudding ist in der Konsistenz ähnlich wie Milchreis - Tapioka ist aus einer Wurzelgemacht und hat keinen Eigengeschmack - daher vielseitig verwendbar... Ich beginne erst jetzt mich damit zu beschäftigen..Man kann damit Backen, Suppen kochen, Desserts bereiten und in Drinks oder asiatischen Tees... es sit ein wunderbarer Ersatz für Menschen mit Weizenunverträglchkeit oder Zöliakie...

AT - ja die Diät mache ich auch seit Jahren - funktioniert wunderbar ;-)

Christina said...

Tapioka habe ich bis jetzt auch noch nicht ausprobiert. Das hier sieht superlecker aus und ich liiiebe Kokos! Für mich dann die Version mit Keks, bitte :-)

Cherry Blossom said...

Danke Christina - kannst Du gerne haben!!

Übringes ich finde den Pudding am besten cremig lauwarm... ich habe es heute aus dem Kühlschrank probiert... auch gut aber ich mag es lieber frisch aus dem Topf ;-)

lamiacucina said...

Tapiokaperlen mag ich auch so gerne. Früher hab ich mal eine Orangengrütze damit gemacht.

Cherry Blossom said...

Robert das klingt interessant - wie hast Du die gemacht?

Houdini said...

Die Tapioka-Bölleli geben immer gute Desserts, wenn auch in Asien meist sehr süss. In Kombi mit Früchten sah ich es noch nie.

Cherry Blossom said...

Hallo Erich - wenn Du di Böllelo grundsätzlich magst solltest Du den Desert mal probieren!
Ja in Asien ist es super süß - selbst mir zu süß - auch wenn das keiner glaubt ;-))

lavaterra said...

Jetzt weiss ich, warum heute ein Paket TK-Himbeeren unbedingt in den Einkaufskorb wollte. Morgen hole ich im Chinesengeschäft noch Tapioka. Freu mich schon auf's Ausprobieren.

Cherry Blossom said...

Hallo lavaterra - jetzt bin ich sehr gespannt ob es Dir genauso gut schmeckt wie mir!

Billigflüge said...

Ich benutze schon seit längerem Topiakstärke zum Binden und bin total begeistert. Der Nachtisch gefällt mir wirklich sehr gut. Sago habe ich schon öfters zum Kochen gebraucht und finde, dass es einfach klasse schmeckt. Daher werde ich mich auf jeden Fall an deinem Puddingrezept probieren. Zum Glück ist mein Asialaden um die Ecke super sortiert ;-)

Cherry Blossom said...

das ist toll - ich hätte auch gerne einen Asiashop ums Eck... Viel Vergnügen beim ausprobieren... ihc bin gespannt ob das Dessert schmeckt

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails