January 22, 2010

Banana Toblerone Muffins *~* Banane Toblerone Muffins



a few ripe bananas had to made use of... this was a new way to make them...
This recipe comes from the Cambridge Elementary School Cookbook, Minnesota... from a wonderful friend Paulette that was kind enough to give it to me as a gift...
I just tossed in some Toblerone chocolate thats all...
Enjoy Alissa



Banana Toblerone Muffins

3/4 c sugar
1/4 cup shortening
1 egg
2 tabls sour cream
1/2 cup ripe mashed bananas
1/2 tsp baking soda
1/2 tsp baking powder
1/4 tsp salt
a triangle miniature Toblerone for each muffin
a dash Vanilla

Preheat the ofen to 350°F and line muffin tin. Cream sugar, shortening, egg and sour cream together. Add remaining ingredients and mix together. Fill Muffin tin 1/2 full. Sprinkle with cinnamon sugar or drop in a piece of chocolate or toblerone. Bake 20-25 min.



Hallo
wieder ein Rezept für die Muffin Kollektion.... Diese Variante ist sehr populär bei meinem Sohn und seinen Freunden. Das Rezept habe ich ursprünglich von einer Freundin aus Minnesota. Ich habe neulich lediglich eine Ecke Minitoblerone die Zartbittervariante, hineingegeben.
Viel Spass
Alissa

Bananen Toblerone Muffins

3/4 Tasse Zucker
1/4 Tasse Butter
1 Ei
2 EL Saure Sahne
1/2 Tasse reife, pürierte Banane
1/2 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1 Tasse Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet)
1 Prise Vanille

Den Backofen auf 170°C vorheizen und die Muffinform fetten oder mit Papierförmchen auslegen. Die Butter mit dem Zucker, Saurer Sahne und Ei  - cremig schlagen. Die restlichen Zutaten hinzufügen (bis auf die Schokolade). In die Muffinform giessen - halbvoll. Das Schokoladenstückchen oder einfach Zimtzucker darüberstreuen und 20-25 Min backen. Komplett auskühlen lassen.

12 comments:

nata said...

Hmmm, die wären *jetzt* genau richtig!

Arthurs Tochter said...

Mensch Alissa, das geht ja zur Zeit bei Dir wie im Stundentakt - komme mit Lesen kaum noch hinterher! Und ich glaube, dass ich gerade bei Dir wieder viele Kalorien zu mir genommen habe!

Cherry Blossom said...

Danke Nata....

sorry AT - ich weiss aber ich fange im März einen neuen Job an und bis dahin habe ich viel Zeit mich auszutoben

Isi said...

Toblerone ist meine Lieblingsschokolade. Früher musste ich mit meinen Eltern immer Butterschifffahrten machen (genau: gähn!!!), ABER es gab dort immer diese riesigen 300 oder 400g Tafeln Toblerone und die habe ich ratzfatz aufgegessen bis mir schlecht war.

lamiacucina said...

ich weiss immer noch nicht, wie man die abbeisst, ohne sich einen Zahn auszubrechen :-)

Suse said...

Jaja, ein Kalorienbömbchen jagt das nächste.
Um Toblerone haben meine Schwester und ich uns (fast) gekloppt, wenns denn welche gab.
Am leckersten fand ich immer den "Fuß", da ist/war statt der Nüsse imemr dieser klebrige helle Nougat (oder was auch immer drin). Das hab ich dann immer gaaaaanz langsam gelutscht. Ansonsten wäre nömlich das passiert, was Robet schreibt.

@Isi,
du wart auf Butterfahrten? Und ich dachte du kämst aus Franken? Da hast du aber wirklich weite Wege für die SChoki auf dich genommen ;o)

Cherry Blossom said...

Isi - unglaublich - Du warst auf Butterfahrt - wahnsinn - sowas kenn ich nur aus dem Fernsehn... was man nicht alles für eine der besten Schokoladendreiecke auf sich nimmt! Toll - wohin ging es denn da??

Robert - ja ich habe auch so manche Narbe an meinem Gaumen davon getragen ;-))

Suse - - sind wir verwandt ;-)) ich mache das heute noch so - ich geniesse jedes Stück und in der Tat das knusprig, süße, nougatige, schmelzende Ende ist das BESTE...himmlisch... ich habe es mal mit der Zartbittervariante versucht - ich esse kaum noch Milchschokolade - ich war etwas enttäuscht - das Glücksgefühl stellte sich einfach nicht ein ... ist nicht das gleiche wie die einzige ware Toblerone ...
Mein Vater hat mir die und andere süße Sünden als Kind immer aus der Schweiz mitgebracht wenn er auf der Basler Messe war - das war was besonderes damals

Isi said...

Da schau Ihr gell? Jaaa, meine Tante ist schon laaange vor meiner Geburt im tiefsten Franken von einem netten "Fischkopp" aufgegabelt worden, der dann mein Onkel wurde. Die lebten dann in Mölln und wir haben sie halt oft besucht. Im Sommer war ich mit meiner Oma dann oft länger dort. Und das Highlight war der jährliche Hamburg und Lübeckbesuch und ich schätze mal von dort ging es auf Butterfahrt, aber genau weiß ich das heute nicht mehr :-) Frag mich nicht, wo es hinging...

Cherry Blossom said...

Das macht Sinn Isi...schön was man mit der Verwandtschaft so alles erleben kann ;-))

Suse said...

@Isi,
Butterfahrten gingen übe die Ostsee immer Richtung Dänemark, das war die dichteste Möglichkeit für zollfreien Einkauf.

Die Eltern haben sich mit Zigaretten und Alkohol eingedeckt, wir Kinder mit Toblerone, Rollo und Spunks (diese Lakritzdinger, die es mittlerweile an jeder Kasse im Supermarkt gibt). Manmanman, das waren noch Zeiten...

Cherry Blossom said...

Danke Suse.
Spunks kenne ich gar nicht... Rolo sind auch klasse - da habe ich für SchnickSchnackSchnuck mal einen Snack mit Brezeln gebloggt...

http://cherryblossomtable.blogspot.com/2009/12/rolo-pretzle-turtles-fur-schnick.html

Isi said...

Na, dann muss es von Travemünde aus gewesen sein. Ich war nur auf Toblerone scharf :-)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails