December 27, 2009

Yellow Split Pea Soup *~* Gelbe Erbsensuppe



Today i made some yellow split pea soup - a soup that is typically and traditional dish i know from Canada especially Quebec and is made in my whole family... Pea soup is also famous in many other european countries but its mainly cooked with grean peas as in germany and the netherlands...
I have added a link to catch up on my facts and history of this either hated or loved dish! Look here Pea Soup History
You will also find an great blogpost from "Whisk" blog here pea soup - potage ambassadeur
I really enjoy good pea soup in days like this cold, foggy, icy and it was a good was to us up some left over ham from christmas
Enjoy
Alissa

Yellow Pea Soup

1 pound split peas
3 quarts water
1 large pigs knuckle or 2 pigs feet (i left that out)
1/2 pound salted pork or slab bacon
1 large onion, chopped
1/2 cup celeriac peeled and diced
3 leek finely chopped - white and green part seperated
1 rib celery with leaves, diced
2 carrot peeled  - 1 finely chopped 1 cut in chunks
1/4 cup parsley chopped
1 Bouquet garni: 2 whole cloves, 1 bay leaf, 6 peppercorns, 1 blade of mace, tied in cheesecloth
salt & freshly ground pepper

In a nonreactive, large heavy stockpot over medium heat, combine the split peas, 3 quarts cold water, bacon or salt pork, green part of leek, onion and the carots chunks, celeriac and bouquet garni. Bring to a boil over medium -high heat. Reduce the heat, partially cover, and simer, stirring occasionally, until the peas are very soft, about 2 hours.
Remove the pork knuckles; set aside and remove the bouquet garni. Purée the remaining contents of the pot in batches in a food mill or processor until smooth.
Cut the meat from the pigs knuckle and add to the pot  - i used 2 cups cubed ham from christmas instead. Add along with the white part of leek and finely chopped carrot and the celery. Simmer stirring occasionally, until all of the vegetables are soft about 30 min.
Serve hot in soup bowls with chopped parsley as decor














Hallo
heute gibt es ein typisch frankokanadisches Gericht - gelbe Erbsensuppe mit Schinken... dies ist ein Traditionsessen aus Quebec. Ich mag es sehr gerne  - ich glaube entweder verabscheut man Erbsensuppe oder man liebt sie... Ich habe schon sehr viele Varianten probiert und irgendwie gefallen mir die meisten ich mag lediglich die deutsche Erbsensuppe mit Erbswurst überhaupt gar nicht...
Ich dachte mir ihr habt vielleicht auch Spass an dieser Variante die sich eigentlich von den meisten Rezepten lediglich durch die Erbsenart unterscheidet. Gelbe getrocknete ERbsen bekomt man im Asiashop bei den indischen Trockenhülsenfrüchten.
Viel Spass damit
Alissa

500g gelbe Erbsen (getrocknet)
3 l Wasser
1 Haxe oder 2 Schweinefüsse - habe ich weggelassen und dafür gewürfeltes Kassler verwendet
125 g geräucherter Speck
3 Stangen Lauch, in feine Ringe geschnitten - das weiße vom grünen getrennt!
1 große Zwiebel, grob gehackt
2 große Karotten, 1 grob gehackt, 1 fein gewürfelt
1 dicke Scheibe Sellerie, geschält grob gewürfelt
Bouquet garni: 1 Stück Macis, 2 Nelken, 1 Lorbeerblatt, 6 Pfefferkörner in ein Mulltuch gebunden
1 Selleriestange gewürfelt
Salz & Pfeffer
1/2 Bund Petersilie glatt, fein gehackt

In einen schweren Suppentopf bei mittlerer-hoher Hitze, die getrockneten Erbsen, Wasser, Haxe, Speck, das grüne vom Lauch, Zwiebeln und die grob gehackte Karotte und Sellerie hinzufügen und mit dem Bouquet garni zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und halb abgedeckt 2 Stunden simmern lassen, dabei ab und zu umrühren.
Die Haxe entfernen; zur Seite stellen und abkühlen lassen. Das Bouquet entfernen. Die restlichen Zutaten im Topf pürieren (ich machen das immer nur zu 80% und lasse den Rst grob). Nun das Fleisch der Haxe fein schneiden und wieder hinzufügen (ich habe hier Kasslerfleisch verwendet), ebenso das weiße des Lauchs, die feingeschnittene Karotte, die Seleriestange fein gehackt und unter Rühren (ab und zu) 30 Min simern lassen bis das Gemüse weich ist.
Abschmecken und heiß servieren.
Wer mag kann auch eine geräucherte Wurst hinzufügen - Kielbasa zum Beispiel.

9 comments:

Suse said...

Ja, uns schmeckt nach den Feiertagen auch ein Erbseneintopf mit Kartoffel- und Würstcheneinlage ganz hervorragend. Den gabs nämlich heute, aber eben die von dir nicht gemochte grüne Version.
Eintopf von gelben Erbsen mag ich auch, der ist insgesamt etwas milder im Geschmack.

Weichst du die Erbsen gar nicht vorher ein?

Cherry Blossom said...

Hallo Suse - also ich mag grüne Erbsensuppe schon aber eben nicht dieses Instant Erbswurstgedöns -lach aber frische sehr!

Ich weiche die gelben gespaltenen Erbsen nicht ein weil sie schnell weich werden. Wer sie dennoch einweichen mag sollte dann aber die Kochzeit veringern um etwa 40 Min.

Hatte ich noch vergessen - während des kochens immer mal wieder Wasser nachfüllen - Erbsen saugen viel Wasser auf - brennt leicht an!

Suse said...

Und ich mags gerade gern, wenn die Erbsen so schön sämig zerfallen. Gemüse, Kartoffeln und Fleisch kommen danach nochmal dazu, damit es nicht ganz so zahnlos wird ;o)

Bei der Suppe gibst übrigens fast gar nicht zu viel Wasser. Die Suppe dickt beim Erkalten sowas von nach, dass man bedenkenlos ne Schippe Flüssigkeit mehr nehmen kann.

Cherry Blossom said...

Richtig - so liebe ich das auch - da sind wir uns absolut einig Suse!

lamiacucina said...

aus meiner Jugend kenne ich nur die schreckliche Erbstwurstsuppe. Dein Rezept regt an, es einmal mit einer selbstgemachten zu versuchen.

Cherry Blossom said...

Hallo Robert - ich versichere Dir diese Erbsensupe hat nichst mit dem ekligen anderen Geschmack zu tun.... vielleicht probierst Du es aus und veränderst es sogar! Ich könnte mir das Süppchen auch mit einem guten Schuss Aceto Balsamico und einer italienischer Wurst vorstellen!

Arthurs Tochter said...

Vielleicht lacht Ihr jetzt alle über mich, aber ich habe vor ca. 2 Jahren zum ersten mal überhaupt von dieser komischen "Erbswurst" erfahren und habe auch dirket angewiedert die Verkäuferin im Supermarkt gefragt, was das denn wohl sei.
Erbsensuppe kenne ich schon aus Kindertagen immer nur so aus getrockneten Erbsen jeder Coleur.
Leckerleckerschmeckerschmecker!

Isi said...

Wir mögen das auch sehr gerne. Das ist die Spezialität von Herrn S. Er kocht es mindestens zweimal im Jahr für mich und unsere Freunde. Ganz zum Schluss lässt er noch Unmassen Speckwürfel aus und auf die Suppe kommt dann der ausgelassene knusprige Speck...das ist unglaublich lecker. Das wollte ich vielleicht auch im Januar noch bloggen :-)

Cherry Blossom said...

AT - ich kannte die auch lange nicht - ich habe das dann irgendwann mal als Teenager in einem Supermarkt gesehen und meinen Onkel gefragt (der war Koch) er sagt "kannst Du hängen lassen - das ist nix..."

Isi - mit ausgelassenen Speckwürfeln ist das bestimmt traumhaft - die mag ich auch gerne auf eenr sauren Kartoffelsuppe... wir haben diesmal den mageren Schinken verwertet... mein Sohn macht gerade Blueberry-Buttermilk-Pancakes... seufz wieder kein Tag um der Hüfte was Gutes zu tun -lach... ich muss es wenigstens versuchen - habe ihm das Kochbuch von Sam Stern gekauft - ein Teenager Jung - findet er super cool und kocht so einiges nach...

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails