December 29, 2009

Applesauce Pecan Muffins - Apfelmus Pecan Muffins



Hello,
today i used my "Northern Cookbook" a cookbook that was given to my by an Inuit women in Germany - she had a art gallery and when i was in high school i wrote a book about inuit people, their living, customs, history, art and food. I did my research in inuit art galleries, native art museums in Toronto and Ottawa also in the university library back then.  When i was a baby a soapstone seal was given to me. A gift from my canadian side of the family and they also gave me seal fur mokkassins - that must have been the start somehow.. anyway i had a strong urge to research on the natives of Canada... to make a very long story short yesterday i decided to cook something northern american... plus i am still not finished watching my "Northern Exposure" DVDs and am totally into Alaska, Northern Canada feeling and as if i had know it i was drawn into a store while shopping and found this doll cushion and it was 50% off as it belonged to a christmas theme - i grabbed it and felt soooo happy and lucky to have that cushion so today i made some muffins and decorated that doll next to it - they do look quite well together  -lol
As i can't provide moose meat, elk or whale or seal i have to stick to ingredients that are of amore modern kind but in that inuit cookbook that i cheriesh very much! For you guys a daily breakfast ol muffin that suits a good cup of half & half just fine... to my german friends maybe something else... so if you haven't made them in a while - this is a speed recipe producing fluffy healthy muffins!
Enjoy Alissa

Applesauce Pecan Muffins

1 1/2 cup flour
2 tsp baking powder
1 tsp baking soda
1/2 tsp salt
1 tsp cinnamon
1/2 tsp allspice
dash nutmeg
tiny dash ground cloves
1 egg
1/2 cup brown sugar
1/2 cup melted butter
1/2 cup sour cream
1 tsp vanilla extract
1/2 cup applesauce
2/3 cup pecans, chopped
12 half pecans as decor

Preheat the oven to 400°F and line your muffin tin.
Mix the flour, baking soda, baking powder, salt and spices together in a big bowl.
In a different small bowl beat together the egg, butter, sugar, vanilla and applesauce and sour cream. Then quickly fold everythig together with a spoon till you have a lumpy dough, fold in the nuts and fill the muffin tin 2/3 full, place half a pecan on each dough and bake for 20 min till golden brown. Test if toothpick somes out clean. Let the Muffins chill in the tin 15 Min then let them cool completly on a wire rack.




Hallo

ich hatte schon als kleines Kind eine starkes Interesse an Inuit (Eskimos) und Indianern - ich wollte alles über sie wissen... das mag daran liegen das ich kurz nach meiner Geburt von meinen kanadischen Verwandtschaft einen Speckstein Seehund bekommen habe der in Cape Dorset von Inuit geschnitzt wurde sowie ein paar butterweiche Leder Mokkasins mit Robbenfell. Ich habe als ich 16 Jahre war ein kleines Buch als Jahresarbeit in der Schule über die Inuit geschrieben, über die Lebesart, Geschichte, Kultur, Kunst und die Ernährung. Damals habe ich in Toronto und Ottawa in der Universitätsbibliothek und in Inuit Kunstgallerien und Austellungen recherchiert mit Hilfe meiner Tante und Onkel... aber eine ganz besondere Ehre hatte ich als ich in Deutschland eine Eskimofrau, eine Galleristin und Künstlerin besuchen durfte. Sie schenkte mir damals ein Kochbuch (ich war damals schon kochverrückt) der arktischen Küche - darin befinden sich nicht nur Rezepte über Wild ( Elch, Rentier oder alle möglichen Fische, Wale und Robben) es sind auch klassischere nordamerikanische Rezepte drin  - Essen das die Siedler und Missionare mitgebracht haben. Wie der Zufall es wollte, blättere ich in diesem Kochbuch, da ich ja momentan meine Serie aus Alaska sehe "Ausgerechnet Alaska" und einen Moosburger machen wollte - so als Spass... naja ich ging gestern in der Stadt und wurde magisch von einem Geschäft angezogen - ich musste da rein und siehe da in einer Kiste sah ich die Inuitkissenpuppe - 50% reduziert und das einzige Stück - ich musste sie mitnehmen...heute habe ich sie zu den Muffins gesetzt weil damit schließt sich der Kreis wieder naja und die pasen ganz gut zusammen - ein muffin weniger auf meienr Hüfte ;-).
Zurück zum Essen - in Nordamerika werden gerne zum Frühstück oder 2. Frühstück Muffins gegessen - dieses Apfelmus Muffins kenne ich auch ähnlich von meiner kanadischen Oma... ich habe Sie aus nostalgischen Gründen gebacken und weil sie eben in dem Kochbuch waren und ich das Apfelmus verbrauchen wolle plus etwas Abwechslung zum Frühstück mag.... Probierts mal aus - die sind leicht würzig und nicht so süß... ein toller Start in den Tag und blitzschnell gezaubert und die Küche duftet wunderbar - Viel Vergnügen
Alissa



Apfelmus Pekan Muffins

190 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1/2 TL Salz
1 TL Zimt
1/2 TL Piment
1 Msp gemahlenen Nelken
1 Msp frisch geriebenen Muskatnuss
125 g braunen Zucker
125 g zerlassene Butter
80 g Saure Sahne
1 TL Vanille
125 g Apfelmus
90 g gehackte Pecannüsse
12 halbe Pecannüsse als Dekor

Den Backofen auf 200° C vorheizen und das muffinblech mit Papiermanschetten auslegen oder fetten.
Mehl mit Backpulver, Natron, Salz und Gewürzen in eienr Schüssel mischendan beiseite stellen.
In einer zweiten Schüssel Ei und Zucker leicht schaumig schlagen. Zerlassene Butter, saure Sahne, Vanile und Apfelmus unterrühren.
Die trockenen Zutaten zu der Eimischung geben und mit einem Holzlöffel rasch glattrühren. Die gehackten Nüsse unterheben.
Die Muffinform zu drei Vierteln mit Teig füllen und jeweils mit einer Nußhälfte belegen. Die Muffins in vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 20 Min goldbraunbacken. sie sind fertig, wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr haften bleibt. Die Muffins 15 Min in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

4 comments:

Isi said...

Das ist toll. Muffins liebe ich sehr und ich backe auch häufiger welche, weil es für die Schule zum Mitgeben so praktisch ist. Mit den Inuit kenne ich mich gar nicht aus, die Puppe ist aber toll.

Cherry Blossom said...

Hallo Isi - geht mir auhc so un mein Sohn mag sehr gerne solche nicht zu süßen Muffins die nicht klebrig sind und nahrhaft in seiner Brotbox! Sind auch toll fürs Büro!

Chaosqueen said...

Das Muffin-Rezept gefällt mir sehr gut.
Ich backe öfter Muffins, weil es so schön schnell geht, wenn wir am Wochenende nach einem längeren Spaziergang mit Süßhunger nach Hause kommen und man die übrig gebliebenen am Wochenanfang gut mit ins Büro nehmen kann. Daher freue mich immer über neue und ausgefallenere Rezepte.

Cherry Blossom said...

Danke Chaosqueen - schön Dich kennezulernen - ich habe noch mehr Muffin Rezepte im Archiv und es folgen sicherlich noch viele - ich finde die auch praktisch!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails