November 04, 2009

Victorian Scones & Lark Rise to Candleford



Hello

i have been watching the complete DVD collection of the wonderful BBC series Lark Rise to Candleford.  It is a semi autobiographical story of Flora Thompson and got published in 1945. The story is about a little farming village and a little growing town in the victorian times of Oxfordshire. It tells the life of a simple farm family and of city familes... i don't want to tell too muhc as i think if you should see this for yourself. BBC did a great job with this project and they chose their actors very well. I enjoy each and every character very much  - i couldn't stop watching the DVDs...


Well and as a lot takes place in the post office kitchen or the farm kitchen i had to make a recipe from those days and chose a victorian scone version. Can't get brittisher then taht i guess -lol


These scones are feather light and fluffy a really great recipe - they shoul dbe eaten warm with clotted cream and jam!

Victorian Scones

300 gram flour (i ised spelt flour)
3 tsp baking powder
1/4 tsp salt
3 tbsp sugar
250 ml whipping cream
6 tbsp cold butter cut in small cubes
2 cups raisins (i ommited)
1 egg to brush
i added a bit vanilla

Preheat the oven to 400°F. Mix the flour, baking powder, salt and sugar in a big bowl. Mix in the butter with a pastry cutter till the mix resembles small pea size crumbs, drizzle in the cream and mix with a fork only until the dough just sticks together. Then knead the dough maybe 6 times carefully - no more ! Place the dough on your counter top or marble board and quickly form a circle of 2 inces thickness and brush with the whipped egg. Then cut in 8 segments and place them on a baking sheet with parchment paper and bake 12 - 15 min till golden brown!






Hallo
ich habe mich die vergangenen Tage in die viktorianische Zeit in England nach Oxfordshire begeben. Ich habe mir die erfolgreiche BBC Serie Lark Rise to Candleford angeschaut. Eine zauberhafte  Inzenierung des Buches von Flora Thompson das erstmals 1945 erschienen ist und die Autorin sehr genau ihre Lebensgeschichte beschreibt.
Diese Serie beziehungsweise die Geschichte ist eine schöne Sozialstudie der Lebensumstände in England Ende des 19. Jahrhunderst. Die Charaktere sind so toll besetzt und man wird absolut in den Bann gezogen.. Ich finde die Kostüme wunderschön und die Spitzenhäubchen und Hütchen sind toll... ich bewundere die Damen dieser Zeit die mit dieser Gaderobe zurechtgekommen sind... es ist eine sehr feminine Serie und spielt vorwiegend im Bauernhaus in Lark Rise, im Postamt von Candleford das von einer Dame geleitet wird und im Pub... Es zeigt starke selbstbewusste Frauen aber auch herzliche und prinzipentreue Männer...
Es gibt so viele Situationen zum schmunzeln aber auch tragische Momente - ich habe bis spät in die Nacht DVDs geschaut, Tee getrunken und mit in meine Decke gekuschelt... herrlich....
also wenn Ihr euch nicht scheut eine britische Serie in englisch zu geniessen und gerne mal ins 19. Jahrhundert tauchen wollt - kann ich diese Serie sehr empfehlen... Es gibt noch eine tolle Serie ist Cranford von Elizabeth Gaskell und North and South... sehr sehr schön - ebenfalls Serien aus England aus dem 19. Jahrhundert.
Da ich mich so sehr in die viktorianische Zeit begeben habe holte ich ein altes Kochbuch aus England heraus  und beschloss Scones zu backen... dazu habe ich eine Preiselbeermarmelade serviert und Darjeelingtee mit Kandis..Clotted Cream hatte ich leider nicht aber sie sind dennoch sehr fein. Die Scones sind sehr fluffig geworden und schmecken am besten warm!
Liebe Grüße Alissa

Viktorianische Scones

300 Gramm Mehl ( ich habe Dinkelmehl verwendet)
3 Teelöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Salz
3 Eßlöffel Zucker
6 Eßlöffel kalte Butter in Flöckchen geschnitten
1/4 Liter kalte Schlagsahne
2 Tassen Korinthen (habe ich weggelassen)
1 Ei zum Bestreichen
ich habe etwas Bourbon Vanille hinzugefügt

Den Backofen auf 210°C vorheizen. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in einer großen Rühschüssel vermengen. Kalte Butter dazugeben und mit den Händen untermengen, um jedes Stückchen zu bemehlen. Dann mit den Fingerspitzen oder einem Teigmesser weiterarbeiten, bis man eine grobkörnige Mischung mit noch einigen erbsengroßen butterstückchen erhält. Die Sahne hineinträufeln und mit einer Gabel unterrühren, bis die Masse gerade eben bindet.
Auf keinen Fall zu lange rühren! Den Teig auf ein Backbrett order Marmorplatte geben, mit Korinthen betreuen und vorsichtig zu einer Kugel kneten (ichhabe die Korinthen weggelassen). etwas 6 mal durchkneten. einen Kreis von cirka 1 1/2 cm Dicke daraus formen. Mit leicht geschlagenem Ei bestreichen. in 8 Segmente schneiden, möglichst in einem Zug. Auf ein Backblech legen und 12-15 Minuten backen, bis die Teile goldbraun.

12 comments:

Kai said...

Hallo Alissa,

die Scones klingen ausgezeichnet - werde ich ganz bestimmt sehr bald ausprobieren.

Jetzt musst du uns nur noch verraten, wie man aus 8 Kreissegmenten so schön *runde* Brötchen erhält. :-) (just kiddin')

Viele Grüße,
Kai

Cherry Blossom said...

Hallo Kai... toll Dich hier zu sehen.
Tja ich habe geschummelt und nicht geschnitten sondern mit einem kreisförmigen Ausstecher abgestochen :-) war mir so danach...aber in England werden sie als Segmente angeboten...

Eline said...

Backen werde ich diese Scones nicht, weil ich ja keine Mehlspeisenköchin bin - aber ich freue mich schon auf London Anfang Dezember, da gibt es sie dann in einem altmodischen Hotel zum Tee, noch lieber mag ich allerdings die Gurken-Sandwiches ;-)
Ich kenn die Serie nicht, würde mir gefallen - du hast sie auf DVD gesehen oder im BBC?

Cherry Blossom said...

Eline - die Serie ist bis März 2009 auf BBC gelaufen. Ich habe mir die DVD von meiner Familie ausgeliehen und hier geschaut. Du kannst diese DVD-Box problemlos in London kaufen oder online bestellen!! oh ja Gurkensandwiches muss ich auch mal wieder essen. Ich werde nächstes Jahr im Frühjahr wieder in UK sein

Eline said...

Danke für die Details. Ich habe nur aus prinzipiellen Überlegungen keinen DVD Player in meiner Wohnung. Und im Büro am Computer schauen, wäre nicht so gemütlich!

Cherry Blossom said...

Eline wenn Du keinen DVD hast aber einen Laptop hättest könntest Du es Dir zuhause anschauen? ansonsten wird es schwierig... oder eventuell gibt es die Serie irgendwann in Deutsch im Fernsehen

Ellja said...

darf ich auch auf deine Couch, ich nehm Clottet Cream mit ;-)

Cherry Blossom said...

aber sicher doch... mit Clotted Cream im Handgepäck bekommst Du den besten Platz im Haus

Kai said...

Hallo nochmal,

also, das Wochenende kam, und mit ihm die Zeit & Muße, das Rezept auszuprobieren. Mit einem durchaus positiven Ergebnis.

Die Dreiecke (die es bei mir dann auch geworden sind ;-) ) sind wirklich sehr mächtig, auch ohne Clotted Cream, und haben mich aussen ein klein wenig an Mürbeteig erinnert (innen dagegen waren sie wunderbar fluffig).

Auf meiner internen Wertung stehen sie jetzt ganz nahe bei "Brioche mit Orangenzeste", die vermutlich nur unwesentlich kalorienärmer sind :-), und daher auch nichts für jeden Tag, oder auch nur Woche ... aber trotzdem sehr gerne ab und zu zu genießen sind. Daher, danke für das Rezept.

Cherry Blossom said...

Ich freue mich sehr Kai - besonders da es von Dir kommt, ich weiss Du bist ein sehr gewissenhafter Koch und wenn es Dir gelungen und zu Deiner Zufriedenheit geraten ist bin ich froh! Danke!!

Kai said...

Da muss ich mich gleich nochmal melden: Danke, Alissa, aber das ist schon wieder zu viel des Lobes. :)

Und als gewissenhaft würde ich mich auch nicht unbedingt bezeichnen - dafür richte ich mich viel zu wenig nach Rezepten, sondern "bastel" einfach rum, bis es IMHO optimal schmeckt. *lol*

Ach, und danke für die Waffelideen! Mal schauen, wie die Teige [fast] ohne Zucke werden, sie klingen aber vielversprechend! Doch dazu an anderer Stelle später mehr.

Cherry Blossom said...

lach.. ok Kai ich nehme die Hälfte zurück... ich bin gespannt wie Dir die Gaufrettes gefallen!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails