July 09, 2009

The luoyang 24 course water banquet - Chinesisches 24 Gänge "Wasser Bankett"

Chinese Kitchen God - Chinesischer Küchen Gott


Hello

As you know I am in love with South-Eastern Asia and Asian food but further more I enjoy reading books about Asia, especially China. I am intrigued with the mystic of it and the difference to western life. Anyway longer time ago i stumbled across a famous Chinese historic 24 course “water banquet” that has been served since the Tang dynasties. Yesterday I remembered that I wanted to do some research on it and I found a few interesting articles and explanations online.


I have no idea how it tastes or if it is good but the idea and story had me going! Alissa

This is what I found online..




The Water Banquet
The dishes of a Water Banquet are served in an interesting way. There are 24 dishes in all. First served are eight cold dishes: four meats and four vegetables. Another four dishes are reserved for the end of the meal.

The remaining 12 dishes are brought up in four groups, each consisting of three dishes that are similar in taste, one of which is the main dish and the other two are side dishes. This way of serving is amusingly called "a father taking his two sons to court-,,. In the first group or course, the main dish is the Luoyang Swallow Dish," made from shredded radishes, shredded chicken, minced pork, and various vegetables boiled in thin soup. It is said that Empress Wu Zetian liked this dish so much that after tasting it she cared for no other meat dish for three months.

The main dish in the second group is called "Happiness for the Whole Family," a braised mixture of different kinds of meat and vegetables. The main dish of the third group is the Height-Treasure Rice Pudding with Honey-,and that of the fourth group is" Sour and Spicy Egg Soup,, The side dishes include Field Snail Meat, (meat cut and shaped like the meat of field snails),"Shoulder of Pork Cooked in spy Sauce" "Boiled Whole Chicken,""Turtle and Chicken,""Steamed Otlails," etc. "Swallow Dish-, represents the spring swallow, which is a symbol-of hope. "Happiness for the Whole Family," as the name suggests, is a means of expressing good wishes to the guests and their families.

The "Eight-Treasure Rice Pudding, is la wish for rich harvests. And the egg soup, sometimes called the "Farewell soup," tells that the banquet is nearly over and the host wishes his guests a pleasant journey home.
The Water Banquet can also be modified and served as an ordinary facility dinner.

In 2008, the cooking skills of the Luoyang water banquet were listed as an intangible national cultural heritage. Over one thousand restaurants prepare the banquet in the city. With the growing popularity of the dishes, the culture they enrich will become better known to the outside world.



A water banquet presented by the Zhenbutong Restaurant in Luoyang

Hallo
die meisten kennen mich ja schon und wissen wie sehr ich mich mit Asien und besonders der Chinesischen, Koreanischen und Japanischen Küche verbunden fühle. Ich studieren diese Küchen immer mal wieder und lese Kochbücher und probiere aus, aber die diese Art zu würzen und Kochen ist eine Kunst für sich die man am besten vor Ort und mit viel Zeit lernt. Meine koreanische Gastmutter meinte mal Kochbücher sind gut und schön aber Du musst wissen wie es schmecken muss und wie es besonders gut schmeckt. Du musst lernen zu differenzieren und rausschmecken - aber das ist das schwerste - sie sagt nur Zeit und Liebe zum Essen und Kochen werden es Dir mit der Zeit ermöglichen zur Perfektion zu geraden - mit einem Rezept alleine bist Du aufgeschmissen wenn Du nicht weisst wie das Original schmeckt.... Sie war sehr weise und klug. Damals habe ich es nicht wirklich verstanden.. heute begreife ich was sie meint.... Die Gerichte die wir mit der Muttermilch aufgesogen habe und gut kennen werden wir immer beurteilen können... bei anderen fremden Gerichten können wir nur sagen ob es gut oder schlecht war... Man kann schmecken lernen besonders wenn man eine Geschmacktagebuch führt. Man nehme sich zum Beispiel eine perfekte Avocado und probiert wie sie in rohem Zustand schmeckt und versucht alles was einem dazu einfält aufzuschreiben und beliebig ergänzen...wenn man zu einem späteren Zeitpunkt mitten im Winter zu Beispiel eine reife Himbeere beschreiben soll fällt es einem leichter präziese zu sein... damit werde ich nun beginnen - es ist gar nicht so leicht.. die Weinkenner werden es leichter haben oder Köche die sehr genau mit Geschmäckern arbeiten...

Zurück zum Thema...;-)

Um in Asien ein guter Koch zu werden musst Du lange Zeit in einer Küche arbeiten und dienen.... Ganz besonders in Japan. Ich habe sehr großen Respekt vor der Disziplin und Genauigkeit der Köche und Helfer - sie sind unendlich ehrgeizig und fleissig und so super akkurat!
Abgesehen von asiatischen Kochbüchern verschlinge ich viele Bücher und Geschichten - je historischer desto lieber. die Figuren und Handlungen haben etwas geheimnisvolles mystisches das mich in den Bann zieht und fasziniert...... Die Tragik und das Drama, die strengen Regeln und Pflichten.... das komplett andere Leben der Asiaten im Vergleich zu uns, die andere Denkweise und Familiengefüge interessieren mich sehr.
Es ist schon etwas länger her, da bin ich in einer Geschichte, ich glaube von Amy Tan, auf das 24 Gänge Wasser-Bankett gestossen... ich wollte das schon immer mal genauer recherchieren... im Internet habe ich bisher dies ausfindig gemacht und das stimmt überein mit den englischen Texten.... Vielleicht werde ich es irgendwann Mal selber probieren..Es klingt spannend - ob es gut ist weis ich nicht.
Ich dachte vielleicht interessiert es Euch auch oder einer von Euch hat daran schon mal teilgenommen!
Alles Liebe Alissa

Das "Wasser-Bankett"

Es stellt ein königliches Bankett aus der Zeit der Tang Dynastie dar, das vor etwa 1300 Jahren die Kaiserin Wu Zetian, die einzige weibliche Kaiserin von China und ehemalige Einwohnerin Luoyangs, begeisterte.
Es wird erzählt, dass die Kaiserin Wu Zetian eine „Schwalbennest-Suppe“ essen wollte, aber die Hauptbestandteile dazu fehlten noch. So machte man sich auf die Suche danach. Dabei fand man eine tausendjährige Rübe, die über 20 Kilo wog und dem Kaiserhof von Wu Zetian überreicht wurde. Die Küchenchefs der kaiserlichen Küche nahmen einen Teil der Rübe und schnitten sie in Streifen. Danach wurde sie mit Schweinefleisch und anderen Gewürzen vermengt. Nach einer Kochzeit von acht Tagen wurde das Gericht „Luoyang Agar“ kreiert, das der Schwalbennest-Suppe ähnelt und seither immer zu Beginn jedes „Wasserbanketts“ serviert wird.

Dieses Bankett besteht aus 24 Gerichten aus kalten Vorspeisen und warmen Hauptgängen.
Die Speisen des „Wasserbanketts“ wurden verfeinert und über Jahrhunderte hinweg weiter entwickelt, Brühen mit örtlichen Zutaten, um den Einwohnern zu helfen gesund und fit zu bleiben. Es wird „Wasserbankett“ genannt, weil es vorwiegend aus Suppen und wässrigen Gerichten besteht, dass ein Ausgleich zum sehr trockenen, wüstenartigen Klima im Luoyang Gebiet ist.

12 comments:

Eline said...

Alissa,
für derartige Geschichten liebe ich deinen Blog besonders!
Wasserbankett - ich könnt mir vorstellen, an einem heissen und trockenen Sommertag auch ein Wasserbankett zu kochen. Nicht unbedingt asiatisch pur, ehr Fusion.
Ein sehr interessanter Gedanke, den ich noch weiterspinnen möchte.

Geschmackstagebuch - wenn du das wirklich führst, dann bis du noch kochverrückter als ich dachte ;-). Im Ernst, das wäre mir zu aufwändig. Ich merke mir Geschmäcker allerdings sehr lange. So werde ich den Geschmack von vollreifen, tiefschwarzen Kirschen, die ich im Dorf Olympos auf der griechischen Insel Lesbos gegessen habe, nie vergessen. Das ist so 15 Jahre her. Oder als negatives Beispiel: den Geschmack meiner ersten und letzten Austern ...

Cherry Blossom said...

Eline - dankeschön... ich habe über die Jahre viele kulinarische Geschichten und Hinweise auf Gerichte Gewürze etc gelesen nur leide rnicht verarbeitet weil nicht gebloggt das ändert sich weil ich mich dafür so begeistere...

Bezüglich des Geschmacktagebuchs..... ich bin verrückt ja aber so verrückt nicht -lach... Im Ernst eine Journalistin und Kochbuchautorin hat in einem Buch über Foodwriting von einer Restaurantkritikerin und Reisegourmetjournalistin erzählt die begonnen hat irgendwann ein Geschmackstagebuch zu führen um präziser und genauer Artikel zu verfassen. Irgenwie verwendet man immer die gleichen oder ähnliche Adjektive um etwas zu beschreiben besonders bei Lebensmitteln und Gewürzen etc ist das normale Vokabular irgendwann erschöpft da helfen diese Geschmackserlebnisse um dem ganzen eine andere Note zu geben oder bildlicher zu erzählen... beim Foodwriting geht es um zeigen nicht erzählen... das ist super schwer... dieses buch ist klasse... wenn du mehr dazu wissen willst sag bescheid... lach von alleine wäre ich nie auf die idee gekommen sowas wahnsinniges zu machen ich heisse ja nicht ferran adria (den ich sehr bewundere

Isi said...

Alissa, das ist toll mit diesem Wasserbankett und auch deine Gedanken wegen des Geschmackstagebuches. Jetzt erinnere ich mich wieder an das Dollase-Buch mit der "Geschmacksschule". Das könnte ich auch mal wieder herausziehen und etwas daraus ausprobieren. Leider bin ich grad in Eile und kann nicht so viel drüber nachdenken. Später mehr....

Eline said...

Ich habe bei Büchern wie "Geschmacksschule" oder bei Geruchsets (zum Schulen fürs Weinverkosten) immer ein Unbehagen und lehne diese rein instinktiv ab. Ich befürchte, dadurch meinen individuellen Zugang zu Geschmack und Geruch zu verlieren. so rieche ich z. B. oft in einem Pinot Noir Preiselbeeren aud Nadelwaldboden. Andere Menschen haben beim gleichen Wein oft ganz andere Assoziationen - und das ist gut so. Wenn jetzt alle durch die Schule des Geruchssets gehen, riechen dann alle die gleichen Gerüche.
Aber vielleicht sehe ich das zu voreingenommen?

Cherry Blossom said...

Hallo
ich verlasse mich nur auf meinen individuellen Geschmack und dieses Tagebuch soll mir lediglich als hilfestellung dienen, als Erinnerung... es schmeckt ja doch nicht immer gleich, aber ich finde es spannend es aufzuschreiben um meinen Schreibstil zu verbessern... Bücher die dieses Themas bzw eine Geschmackschule habe ich nicht - sehe das ähnlich wie Eline - ich bin sehr individuell - so wie mein Blog etweder ich mag es oder nicht - gerne lerne ich dazu, probiere und versuche - aber ich lass mir nicht so gerne was aufstülpen ;-) aber ich habe großen Respekt vor andere Geschmäcker und Empfindungen.

Cherry Blossom said...

Eline - wie stellst Du Dir denn so ein Fusion Wasserbankett vor? Das finde ich spannend das Du diese Idee aufgreifst... würde mich sehr freuen wenn Du mir dann berichtest wie und was es geworden ist!! LG Alissa

Isi said...

Hallo,
so jetzt bin ich wieder da. Sicherlich hat jeder seinen individuellen Geschmack und niemand soll den verändern. Das Buch beschreibt lediglich, wie man mit Löffelgerichten die gesamte Sensorik ansprechen kann. Solche Löffelgerichte haben Geschmacksverläufe und ich finde es interessant, sich dafür zu sensibilisieren, herauszufinden, was man nacheinander schmeckt bei so einem Löffelgericht und wie sich Komponenten mischen, welche länger nachhallen oder ganz dezent am Anfang stehen. Jeder kann sich dann seine eigenen Gedanken dazu machen und schon gar nicht wird jemanden vorgeschrieben: Jetzt bitte salzig schmecken, da würde ich auch gar nicht mitmachen. Außerdem sind in dem Buch schöne "Meisterlöffel" von Bau, Amador, Wohfarhrt etc. beschrieben, die zeigen, wie diese Köche sich Texturen, Sensorik etc. vorstellen...LG Isi

Cherry Blossom said...

Hallo liebe Isi
Danke für den Hinweis... ich habe mir das was total anderes drunter vorgestellt - herzlichen Dank das Du das hier aufgeklärt hast.... das würde ich mir auch gerne mal anschauen. WAr gerade in der Bibliothek und habe mir wider 10 Kochbücher mitgenommen ...lach nächstes mal schaue ich ob die geschmackschule auch dort ist... ich bin so froh das unsere bücherei eine riesige umfassende kochbuchabteilung hat da kann man dann schauen ob man es sich kaufen will oder nicht.. lg alissa

Isi said...

Hallo Alissa,
ich finde auch, dass der Titel irgendwie blöd ist und in die falsche Ecke lockt... LG Isi

Cherry Blossom said...

Stimmt Isi... erstaunlich was das falsche Cover oder Titel auslösen kann oder...? Um so besser das man dennoch das Buch in die Hand nimmt und blättert udn feststellt es ist es wert zu haben... Glück für den Autor udn Verlag ;-))!

Eline said...

Fusion Wasserbankett:
- da ich grundsätzlich nur Menüs bastle, die ich auch umsetze, wird das eine Weile dauern...

Cherry Blossom said...

Sowas will wohl überlegt sein... ich freu mich schon auf Dein Resultat!!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails